IngMed–Ingenieurbüro für
Technologien in der Medizin

Hohenstaufenallee 56
D–52074 Aachen

Förderung von IT-Dienstleistungen

Zielsetzung der Förderungsmaßnahmen von IT-Dienstleistungen: 

Übergeordnetes Ziel ist eine bessere Versorgung von Patientinnen und Patienten, die insbesondere durch eine Verbesserung der digitalen Infrastruktur in den Krankenhäusern in Deutschland erreicht werden soll. Darin sind auch Investitionen in die technische und informationstechnische Ausstattung der Notaufnahmen inbegriffen.


Förderung von IT-Dienstleistungen durch Bund und Länder

(Krankenhausfinanzierungsgesetz (KHG), Krankenhausstrukturfonds-Verordnung (KHSFV), Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS), § 14a Absatz 6 Satz 1 KHG), Fördertatbestände nach § 19 KHSFV)

 

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Technische und informationstechnische Maßnahmen (inkl. Software und Beratung bei der Planung), personelle Massnahmen (inkl. Schulungen), räumliche Maßnahmen (soweit erforderlich), Beschaffung von Nachweisen. Bei der Vergabe von Aufträgen gilt durchgehend das nationale und europäische Vergaberecht. Dabei gelten die sonst üblichen Regelungen.

Die Schwerpunkte liegen auf den folgenden Fördertatbeständen 2-6, 8 und 10. Die Beantragung der Fördergelder kann ausschließlich durch einen zertifizierten IT-Dienstleister erfolgen!

  • Fördertatbestand 2: Patientenportale
  • Fördertatbestand 3: Digitale Pflege- und Behandlungsdokumentation
  • Fördertatbestand 4: Einrichtung von teil- oder vollautomatisierten klinischen Entscheidungsunterstützungssystemen
  • Fördertatbestand 5: Digitales Medikationsmanagement
  • Fördertatbestand 6: Digitale Leistungsanforderung
  • Fördertatbestand 8: Digitales Versorgungsnachweissystem für Betten zur besseren Zusammenarbeit zwischen Krankenhäusern und anderen Versorgungseinrichtungen
  • Fördertatbestand 9: Beschaffung, Errichtung, Erweiterung oder Entwicklung informationstechnischer, kommunikationstechnischer und robotikbasierter Anlagen, Systemen oder Verfahren oder räumlichen Maßnahmen zur Umsetzung telemedizinischer Netzwerke.
  • Fördertatbestand 10: IT-Sicherheit (IT- bzw. Cybersicherheit in Krankenhäusern)

Für weitere Informationen und einer ausführlichen Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail oder telefonisch.

Anspr: Roland Herrmann 
E-Mail: roland.herrmann@ingmed.de
Fon: +49 (0)241-910763-3

 

  

01

Lösungen zur Optimierung der Medizintechnik

„Planung erfordert eine Vielzahl von Einzelinformationen.” – John Kenneth Galbraith Die Medizintechnik entwickelt sich immer deutlicher zum entscheidenden Moment eines sicheren und wirtschaftlichen Klinikbetriebes. Deshalb müssen Lösungen in der Medizintechnik nachhaltig und wirtschaftlich geplant werden. Der überdimensionierte CT, fehlende Funktionen bei dem Herzkatheter-Meßplatz oder Gerätemedizin, die nicht kompatibel zu den Subsystemen ist. Fehlerquellen gibt es viele, die in der Summe zu hohen Verlusten führen. Durch eine herstellerunabhängige und ganzheitliche Planung kann, bei gesteigertem Funktionsumfang, enormes Einsparpotential erzielt werden.